Zelte

MSR Hubba NX  2017

Seit diesem Jahr ist das Hubba NX mein leichtgewichts Trekking Zelt. Ich habe das Model von 2017. Es ist ein Ein-Personen Zelt und wiegt bei normalem Aufbau 1300g. Allerdings gibt es auch die Möglichkeit nur das Innen- oder Aussenzelt zu benutzen. Dann wiegt es weniger. 

Mein MSR Hubby NX war in seinem ersten Jahr häufig im Einsatz und hat sich dabei in ganz unterschiedlichen Klimazonen unter Beweis stellen müssen: tropisch feucht und heiss in Hawaii, regnerisch und windig in Island und trocken-heiss im Grand Canyon.

Ich habe dieses Zelt gekauft weil es rund ein Kilo weniger wiegt als mein bisheriges Wanderzelt, das Wolfskin Last Resort II. Dieses ist mittlerweile auch in die Jahre gekommen. Bei Fahrradtouren ist Gewicht vielleicht nicht ganz so entscheidend, aber beim Trekking, wo alles im Rucksack, auf dem eigenen Rücken transportiert werden muss, spielt Packmass und Gewicht eine grössere Rolle.

Das Hubba NX ist ein 1-Personen Zelt. Für jemanden in meiner Grösse ist es ein komfortables und geräumiges Zelt. Die Sitzhöhe ist sogar vergleichsweise hoch. Ich kann aufrecht darin sitzen, ohne das mein Kopf ständig an der Zeltdecke streift. Der Vorraum ist eher knapp bemessen. Mein Rucksack und die Schuhe finden knapp darunter Platz. Meinen Rucksack decke ich aber doch noch mit dem Regenschutz ab, falls ich Regen erwarte.

Das Aussenzelt des Hubba NX reicht nicht ganz bis zum Boden hinab. Das sorgt zwar für eine exzellente Ventilation - bei diesem Zelt hatte ich niemals Probleme mit Kondensation, nicht mal bei Regenwetter - aber wenn es windig wird, macht sich Zugluft bemerkbar und schrägfallender Regen und hochspritzender Schlamm kann das Innenzelt treffen. Jedenfalls im unteren Bereich. Das geschah dann auch bei einem Regensturm im Grand Canyon. Glücklicherweise besteht das Innenzelt im unteren Bereich aus einem dichteren Material. Es drang keine Nässe ins Innenzelt. 

Besonders in den heissen Nächten in Hawaii und im Grand Canyon war ich sehr froh, das sich beim Hubba NX das Aussenzelt sehr variable öffnen lässt. Besonders die Option mit dem halb zurück gezogen Aussenzelt ist grossartig. Es bietet einerseits einen Sichtschutz, man fühlt sich nicht ganz den Blicken jedermanns ausgeliefert, andererseits ist es sehr luftig und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Sterne. Sollte sich das Wetter ändern, zieht man das Aussenzelt mit einer einzigen lockeren Bewegung darüber, hakt es ein und hat in Sekunden wieder ein voll geschlossenen Unterschlupf.

Jack Wolfskin Last Resort II

Winter Camping in den Schweizer Alpen, mit dem Last Resort II von Jack Wolfskin.

 

 

The Last Resort II von Jack Wolfskin ist ein modifiziertes Tunnel Zelt. Es wiegt 2,3 Kilo. Gar nicht mal so viel für ein 2-Personen Zelt, welches grosszügig genug bemessen ist, um auch mal 3 Personen Unterkunft zu bieten. Das Vorzelt bietet sehr viel Staurraum.

Ich habe dieses Zelt vor über 12 Jahren gekauft. In dieser Zeit ist es reichlich zum Einsatz gekommen. An vielen Orten auf der Welt. Es ist noch immer in einem recht guten Zustand. Normale Gebrauchsspuren sind zu sehen. Die deutlichsten Anzeichen für Alterung sieht man am Boden, wo sich die Laminierung lösst. Nicht weiter verwunderlich, da der Zeltboden die meiste Belastung aushalten muss. 

So lange sich kein Wasser unter dem Zeltboden sammelt, sollte es keine Probleme geben. Auf meinen Fahrradtouren 2016 erlebte ich genug Regentage in diesem Zelt. Das Aussenzelt war noch immer regendicht. Nicht schlecht für ein 12 Jahre altes Zelt.

Das Last Resort II hat viele Abenteuer bestanden. Es war mir ein treuer Begleiter beim Trekking im St. Elias National Park in Alaska, beim Winter Camping in den Alpen und 2016 war es 6 Wochen lang mein Zuhause als ich die Neu England Staaten der USA mit dem Fahrrad bereiste. Gerade auf längeren Fahrradreisen spielt das bischen Mehr an Gewicht keine so grosse Rolle. Dafür ist der grosse Innenraum und der viele Platz im Vorzelt ein riesen Vorteil, auch um die Fahrradtaschen zu verstauen.  

 

Als Trekking Zelt wurde es nun von dem sehr viel leichteren, aber kleineren MSR Hubba NX abgelöst.